Wolfgang Bogner

Bilder und Worte - Immagini e Parole - Imágenes y Palabras - Imagery and Words

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Wolfgang Bogner

Der 1942 in Wels/Obersterreich geborene Wolfgang Bogner fotografiert seit der Jugend, seinen ersten Preis gewann er mit 22 Jahren. Als extremen Bergsteiger faszinierten ihn die einfachen, aber kompromisslosen Naturgesetze und er begann ab 1988 diese Eindrcke der Geradlinigkeit in geometrischen Motiven der Schwarz/Wei Fotografie auf klassischem Baryt-Papier umzusetzen. Seit 2000 experimentiert Bogner damit, diese geometrischen Formen auf den menschlichen Krper zu projizieren, um eigenwillige Kompositionen zu erzielen. Seine jngste Erfindung in der traditionellen Dunkelkammer-Technik sind Vivogramme, eine komplizierte Kombination von Fotografie und Foto-grammen, entwickelt auf Foto-Leinen.

Einen Schwerpunkt in seinen Bildern stellen die geometrischen Module Gerade, Quadrat und Kreis dar, also die wesentlichen, aber oft verborgenen Indikatoren jeglicher Ordnung. Bogner personalisiert seine kontrastreich entwickelten S/W-Fotos mit einer sparsamen Intervention nur in den drei Grundfarben rot, gelb, blau, um die Einfachheit der Geometrie zu unterstreichen.

In den letzten Jahren befasst sich Bogner auch intensiv mit digitaler Fototechnik und erzielt auf seinen ausgedehnten Studienreisen internationale Erfolge.

Seit mehr als 20 Jahren verfasst Bogner auch Texte in Prosa und Gedichtform berwiegend ironisch-zeitkritischen Inhalts, die in einem engen Zusammenhang mit seinen fotografischen Arbeiten stehen.

Im Juli 1998 erlangt Bogner als einziger sterreicher die Mitgliedschaft im Centro Culturale Le Venezie, Treviso, im Dezember 1998 nimmt ihn die Stadt Rom als ersten auslndischen Fotografen in das Stdtische Foto-Archiv auf. 2000 grndet er Krntens erste internationale Foto-Galerie Lind in Villach. Auf Einladung des Kubanischen Kulturministeriums unterrichtet Bogner im Winter 2008/09 als Gast-Professor in vier Provinzen Kubas auf Spanisch Fotografie. Enormes mediales Aufsehen erregt 2009 seine fotografische Dokumentation ber Nord-Korea. Wolfgang Bogner lebt und arbeitet in Villach.

Publikationen mit eigenen Texten: Broschre Dinge sehen, die wir nicht mehr sehen, 1998; Buch Wendeltreppe, 1999; Buch Die Oberflchengesellschaft, 2000; Pamphlet Die Glanzlackierungen, 2001; Kalender Die neue Lieblichkeit, 2002; Kalender Maskulinien, 2003; Kalender Romantisches Villach, 2011."Klagenfurt im Weitwinkel", 2012; "Villach im Weitwinkel", 2012; "Feldkirchen rundum bunt", 2013; "Bunte Heimat Villach"; 2013. Kalender "Lichtjahr" 2014.

Vertreten in folgenden Sammlungen: Bundeskanzleramt/Artothek des Bundes; Museum Moderner Kunst Krnten; Stdte Klagenfurt, Traun, Wels, Villach; Gem. Aschach/D.; Stdte Rom, Urbania, Borgo Pace, Gradisca d'Isonzo; Il Fotogramma/Rom, Le Venezie/Treviso.

Adresse: 9500 Villach/Austria, Rennsteinerstr. 7 Tel. +43-664-21 04 734 Homepage: www.wolfgang-bogner.at Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.